Allgemein

Rosins Restaurants: Im Manolo kommt jede Hilfe zu spät!

By  | 

Endlich ist es soweit: Kurz vor Weihnachten beehrt uns Kabel 1 mit neuen Folgen von „Rosins Restaurants“. Direkt heute wartet ein schier unlösbarer Fall auf Frank Rosin. Im „Manolo“ in Osnabrück scheint Hopfen und Malz verloren.

Was haben wir uns auf diesen Moment gefreut: Ab heute Abend kommen wir auf Kabel 1 endlich wieder in den Genuss neuer Folgen „Rosins Restaurants“. Direkt der erste Fall hat es allerdings schon in sich. Frank Rosin muss nach Niedersachsen reisen, denn in Osnabrück hat das „Manolo“ mit unglaublichen Problemen zu kämpfen. Christopher und seine Frau Irina haben nicht nur 60.000 Euro Schulden angehäuft, sondern auch absolut keine Gäste mehr im Lokal. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, wie der zur Hilfe gerufene Profikoch bald feststellen muss. In der Küche des Restaurants gibt es keine Töpfe – Christopher setzt stattdessen auf Mikrowellennahrung.

Kein erfolgreicher Einsatz

Und Christopher ist nicht bereit, so schnell etwas daran zu ändern! „Der hat unsere Hilfe gar nicht verdient“, meint Frank Rosin, nachdem ihn der Koch einmal mehr zur Weißglut getrieben hat. Der Profi droht sogar, das Lokal in Brand zu setzen! Als wäre das schlechte Essen, das „nach Urin“ schmeckt, nicht genug, hat das verzweifelte Ehepaar auch noch mit dem Verpächter zu kämpfen. Klingt nach einem schwierigen Fall! Und tatsächlich konnte Frank in diesem Fall wohl nicht allzu viel ausrichten, denn das „Manolo“ in Osnabrück hat augenscheinlich drei Monate nach seinem Besuch dicht gemacht. Wie der Profi bei diesem Fall zu kämpfen hatte, sehen wir heute Abend ab 20.15 Uhr auf Kabel 1 bei „Rosins Restaurants“.

Beitrags-Bild: Simplex2 @ Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Daniela hatte schon immer eine Schwäche für Sendungen, die andere vielleicht als „Trash-TV“ bezeichnen würden. Sie ist immer auf der Suche nach den neuesten Gerüchten rund um aktuelle Fernsehsendungen und TV-Shows.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.